Letztes Feedback

Meta





 

4.3.2018

Das Jenseits – so es eines gibt – habe ich mir immer ganz anders als dir irdische Welt und strikt getrennt von ihr vorgestellt. Aber ich kenne Leute, die überzeugt sind, dass ihre Verstorbenen „obaschaun“, oder dass sie in einer bestimmten Form präsent sind. Dann war die Semmelknödeldiskussion, und jetzt steht in einem Kommentar, dass der Himmel bis auf die Erde reicht – dass also die Trennung nicht so radikal sein kann. Das beschäftigt mich; es wäre wirklich schön. In meiner bisherigen getrennten Vorstellung wäre es ja auch sehr schön im Jenseits, die Schönheit ist aber recht abstrakt. Die Vorstellung eines ineinander Übergehens hat sehr tröstliche konkrete Aspekte; dazu sind mir ein paar Zeilen eines Lieds von Elton John eingefallen.

Goodbye doesn't mean this has to be the end
Fading dreams grow cold as ice
And I got a feeling that we will meet again
When we return to paradise

Heute war ich fast den ganzen Tag mit meinem hinfälligen Körper beschäftigt. Fieber und Speichelfluss sind besser geworden; auch die Kanüle ist weniger blutig. Dafür habe ich in der Nacht einen Anfall von Kopfweh, Schwindel und Übelkeit gehabt. Ich habe es nicht über die Stiege zu den Schmerzmitteln geschafft, sondern bin wieder ins Bett gefallen. Dort habe ich dann nach kurzer Zeit lang und erholsam geschlafen. Am Vormittag auf einmal ein Blutschwall aus dem Mund. Die Hospizärztin ist gekommen; auf ihren Rat sind wir dann noch ins Spital gefahren. Fazit: Ist leider so, aber nicht bedrohlich. Jetzt ist wieder alles normal.

4.3.18 23:38

Letzte Einträge: 18.5., 20.5.2018, 21.5.2018, 22.5.2018, 24.5.2018, 13.6.2018

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(5.3.18 08:34)
Lieber Christoph!Wie Ich schon sagte Lese Ich deinen Blog täglich (Spanische Sonnenuntergänge) und obwohl Ich dich nicht Persönlich kenne berührt mich Deine Geschichte unglaublich!Für mich ein sehr tröstender gedanke das es im jenseits Leute gibt die auf mich warten.Meine Nichte mit der Ich viel zu wenig Zeit verbringen durfte mein geliebter Schwieger Vater,meine Freundin bei der Ich mich nie bedanken konnte für Ihre Freundschaft!Oma Opa Ich hätte so viele!!!!und der Gedanke sollte Ich einmal im Jenseits sein haben meine Kinder mein Mann meine Freunde jemanden auf den Sie sich freuen können wärmt mich ungemein!!!Wünsche Dir einen guten Tag und Danke für deinen Blog!!!


Oliver (5.3.18 19:40)
Lieber Christoph,

wie meiner Mitkommentierenden, so geht es mir auch. Eine Gruppe von Menschen, die mir wichtig waren, denen werde ich sicher wieder begegnen - in einem anderen physischen oder psychischen Zustand. Da bin ich mir sicher. Das Gefühl hat etwas sehr Tröstendes, aber auch sehr Spannendes.

Liebe Grüße,


Oliver


Michael R. (5.3.18 22:50)
Lieber Christoph!
Mir fehlt dein heutiger Eintrag - Sorge bei mir,
es geht dir so/zu schlecht, 2. Gedanke, du willst uns schonen, vor dem, was nicht so positiv klingt - genährt durch deine Selbstkritik, deine Einträge würden sich zunehmend um deine physischen Beeinträchtigungen drehen, du würdest zuviel damit hadern und nach dem warum fragen. ich habe dir schon einmal geschrieben, wie wichtig das ist, dass auch das seinen Ausdruck findet, wenn es da ist. Und ich war auch schon sehr wütend darüber, dass dir nach deinen großen operativen Eingriffen und Bestrahlungskomplikationen nicht vergönnt war, eine Schonzeit in Ruhe genießen zu können. Du hast das Pech und das Glück, dass du noch immer, trotz deiner vielen körperlichen Bürden und Einschränkungen noch immer viel tun und erleben willst. Es freut mich, wenn es dir gelingt, deinen schönen Erlebnissen in deinem Herzen und Kopf Platz einzuräumen. manche meinen ja, die wahren Abenteuer spielen sich im Kopf ab.
Was ich nicht verstehe-warum sollte das Pfirsichbild nicht auf die Parte.
Liebe Grüße
Michael

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen