Letztes Feedback

Meta





 

15.4.2018

Heute habe ich einen Marillenbaum gepflanzt. Nicht ich alleine, sondern zu siebent: Christine, die „Kinder“ (erweitert) und Gottfried und Gabi, die zufällig im Nachbargarten zugange waren und zwangsverpflichtet wurden. Aber auch ich habe ordentlich mit Krampen, Spaten und Scheibtruhe gewerkt.

Den Wunsch habe ich schon länger gehabt, jetzt haben wir ihn umgesetzt, Dass es der Vorabend des Todestags meines Vaters war, ist Zufall. Aber ein schönes Symbol fürs Weiterleben. Vielleicht bleibt da etwas von mir.

15.4.18 23:57

Letzte Einträge: 18.5., 20.5.2018, 21.5.2018, 22.5.2018, 24.5.2018, 13.6.2018

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(16.4.18 08:07)
Lieber Christoph,

"Marillenbaum setzen" , da darf ich als Wachauer auch etwas bemerken: In der Wachau ist es relativ schwierig einen Marillenbaum "davonzubringen". Wesentlich erscheint mir für einen Schutz gegen Wildverbiss zu sorgen.(oder ist das in Hinterheimbach anders) Jedenfalls hat das Baumsetzen großen symbolischen Charakter,freu mich mit euch und es wird herrliche Früchte geben! LGM


Logo (17.4.18 12:12)
Hallo Christoph,

das mit Krampen und Scheibtruhe habe ich nicht verstanden. So ein Baum hat ja, wenn er jung ist, und - wie bei Deinem Setztermin hoffentlich gegeben - einen - nur sehr kleinen - Wurzelballen. (Nacktwurzelware setzt Du ja hoffentlich nicht um diese Jahreszeit ;-). Oder andersrum gefragt: welches Baummonster hast Du denn hier gesetzt?

Und es freut mich, dass Du gärtnerisch tätig bist, und kräftig schaufeln kannst. Alle Achtung! Das gibt gute Aussichten: Ich hoffe der Baum gedeiht und Du darfst noch Früchte kosten. (Bei einem 3-Jahres Marillenbaum, Sorte ziemlich egal, jedenfalls bei Ung. Beste, Klosterneuburger, o.ä. darfst Du bereits im Jahr 2 nach dem Setzen erste Früchte erwarten, evtl. sogar im Jahr des Setzens selbst - vor allem wenn Du einen Halbstamm, also einen schwach wachsenden gesetzt hast. Ansonsten musst Du den Baum halt würgen). Das wird sich jedenfalls ausgehen!

Logo


johanna astecker (27.4.18 21:57)
Hallo Christoph
welche Sorte hast du gesetzt?
meine Mama hat in meinem Geburtsjahr eine Türkheimer gesetzt..schmeckte göttlich. der Baum ist 50 Jahre alt geworden. ich dachte zunächst an ein schlimmes Omen. hab sofort einen neuen in meinem Garten gepflanzt. aber in Sittendorf im Wienerwald ist es zu kalt für ihn.hoffe deinergedeiht prächtig
herzliche Grüße johanna

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen