Letztes Feedback

Meta





 

14.5.2018

Schon der fünfte Tag ohne gröbere körperliche Probleme, ich habe mich schon daran gewöhnt. Auch die Kraft hat sich auf niedrigerem Niveau stabilisiert, habe ich den Eindruck.

Heute war es auch nicht so heiß; ich bin mehrere Stunden im Garten gesessen und habe die Vögel, das Grün und die Blumen bewusst genossen (die Gesellschaft von Christine und meiner Tochter natürlich auch).  Seither geht mir eine Songzeile nicht aus den Kopf – keine hohe Lyrik, aber passend: „Goodbye my friends, it’s hard to die when all the birds are singing in the sky, now that the spring is in the air…” (Seasons in the sun; Blogleser meiner Generation werden es kennen). Im Winter, zu Beginn des Blogs habe ich den Frühling herbeigesehnt; wie da zum Beispiel die Wienerwaldbuchen ausgesehen haben! Jetzt ist es soweit, die Frühling ist schon wochenlang in der Luft, und ich freue mich darüber.

15.5.18 00:20

Letzte Einträge: 18.5., 20.5.2018, 21.5.2018, 22.5.2018, 24.5.2018, 13.6.2018

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ernstl (15.5.18 06:46)
Es ist schön zu lesen, dass Du schon einige recht gute Tage hast und vor allem, dass Du das Schöne rund um Dich sehen und fühlen kannst: Frühling, Familie... und noch wichtiger: Deine schönen Gedanken!!! Das ist wirklich ein Geschenk.
Mit Augenzwinkern ein Kommentar zu Terry Jacks (Seasons in the sun - "Le Moribond", ein Chanson eigentlich ursprünglich): Der Text trifft auf Dich nicht unbedingt ganz zu: "Goodbye Papa please pray for me, i was the black sheep of the family. You tried to teach me right from wrong. TOO MUCH WINE AND TOO MUCH SONG, WONDER HOW I GOT ALONG"... also nein... DAS kann man nun wirklich nicht so sehen ;o))).
Ich halte Dich und hoffe, dass auch ein paar Regentage für Dich ein schönes Gesicht bereit haben!


Sabine (15.5.18 11:32)
:-):-) Diese Zeile hat sich mir auch aufgedrängt ...
Schwarze Schafe gibt es in unserer Familie natürlich SOWIESO nicht (jede(r) hat höchstens ein paar charmante schwarze Fleckerln). Es war sicher nicht too much wine, und Gesang kann es gar nicht genug geben. Aber wo das Analogien-Suchen endgültig versagen muss, ist die Zeile (an die Freundin/Frau gerichtet): ...but the stars we could reach were just starfish at the beach ...
Ich glaube, du hast in deinem Leben auf vielerlei Art nach den Sternen gegriffen und viele davon erwischt. Mit verschiedenen Menschen, die dir nahegestanden haben. Und besonders mit Christine.


(15.5.18 19:55)
Spring can really hang you up the most ...
https://www.youtube.com/watch?v=vd5VVELfWC8

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen