Letztes Feedback

Meta





 

15.5.2018

Dass die „Seasons in the sun” in den Kommentaren so ausgeschlachtet werden, habe ich nicht erwartet – ich habe ja nur die eine Zeile im Kopf gehabt. Aber nun möchte ich mich selbst beteiligen:

Goodbye Christine, my little one
You gave me love and helped me find the sun
Every time that I was down
You would always come around
And get my feet back on the ground

Und das trifft jetzt ganz besonders zu.

Heute habe ich meiner Tochter gezeigt, was ich von meiner Herkunftsfamilie so bei mir herumliegen habe an Erinnerungen. Es stammt aus dem Wohnungsinhalt meiner Eltern und dem einer alleinstehenden Tante, die 2005 gestorben ist. Ein seltsames Gefühl, dass Ähnliches auch von mir bleiben wird: Reisepässe, Zeugnisse, Fotos mit unbekannten Gesichtern darauf, Partezetteln, usw. Aber ich wünsche mir, dass möglichst viele Alltagsgegenstände von mir auch nach mir noch praktisch verwendet werden. Sowie die grüne Taschenlampe meiner Tante oder das blaue Taschenmesser meines Großvaters, das vor nicht allzu langer Zeit verschwunden ist; war eben ein Alltagsgegenstand in Gebrauch.

15.5.18 23:07

Letzte Einträge: 18.5., 20.5.2018, 21.5.2018, 22.5.2018, 24.5.2018, 13.6.2018

bisher 7 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Michi M. / Website (15.5.18 23:30)
Die Wienerwaldbuchenwälder lassen mich nicht mehr los. Jetzt weiß ich, wo ich dich suchen muss!
Und auch das Lied "Seasons in the sun" werde ich wohl immer mit dir in Verbindung bringen. Schön!


Christine (16.5.18 00:33)
Du Liebster!

Jetzt muss ich einmal nur weinen! So ein schönes Liebesgedicht! Du bist so einzigartig, so ein Schatz! DANKE!!! Hoffentlich kannst du gut schlafen! Ich liebe dich so sehr!


(16.5.18 10:38)
Seasons in the sun: ein Song der ab nun besetzt ist, man wird dich, lieber Christoph, immer damit konotieren.
Abänderungsvorschlag: Goodbye Christine, my great one!!

In alter Verbundenheit! Martin


Andi (16.5.18 11:48)
Ihr zwei habt etwas einzigartiges und ihr seid beide, für mich, einzigartig.
Hab euch lieb


Ernstl (16.5.18 12:11)
Manchmal erscheint uns Menschen ein Lied, ein Kunstwerk banal bis wir in Situationen gelangen, die sich in dem entsprechenden Werk spiegeln. Ich denke mir dabei, dass das Leben in diesem Sinn wohl auch banal ist. Und vom Einfachsten bis zum Komplexesten trägt alles Wahrheiten in sich.
Und es geht um das Schöne. Die Verbindung zwischen dem Leben, dem aktuellen und dem Lied, dem alten hat etwas Schönes und plötzlich fühlen es hier alle. Ist das nicht schön?
Ich glaube - nein, ich bin überzeugt - wir brauchen "schöne Bilder". Wir können sie von außen bekommen (wie hier) oder sie unmittelbar wahrnehmen oder auch sie selbst vor unseren geistigen Augen kreieren. Sie helfen uns, "die Welt" auszuhalten und sie machen uns über die Zeit zu dem was wir sind - sie formen uns, verändern unsere Gefühle und sogar Impulse.
Dieser Blog ist wie ein Gemälde. Wie eine Skulptur, wie ein Lied, eine Komposition: ein zutiefst schönes Bild des Lebens. Wir leben von diesen schönen Bildern.
(ich erinnere, dass für mich schon viele gemalt wurden, wie etwa die Vorstellung von Seelen, die endlich auf die Welt kommen wollen und das nicht dürfen - und nach vielen Versuchen eine davon endlich bei mir landen durfte).
Danke Euch allen - vor allem Dir, Christoph und Dir Christine, aber auch allen anderen- für das wundervolle Bild, das in diesem Blogg entsteht durch Eure tausend Pinseltriche.


gottfried (16.5.18 17:27)
in fortführung der gedanken von ernstl (danke!)
möcht ich über diesen blog sagen:
dieser blog ist ein Segen!
"Segen"; lat.: "bene-dicere" - "gut-reden".
jemand etwas gutes sagen.
durch Worte gutes bewirken.
in diesem blog: so viele "gute" worte. von vielen.
worte, die gut tun. worte, die gutes bewirken.
dieser Blog ist zu einem wahrem Segen geworden.
danke an alle, die dazu beitragen. v.a. danke dir, Christoph. du bist ein Segen für uns geworden.


gottfried (16.5.18 21:44)
und noch was:
"seasons in the sun" hab ich immer schon gemocht. danke an Christoph und alle beteiligten für die ganz neue bedeutung, die das alte Lied bekommen hat.
und danke an Sabine, die mit ihrer fähigkeit zu wahrhaft trefflichen formulierungen wieder einmal so gute und wahre Worte gefunden hat ... über die sterne und christine ...
und danke an Martin für diesen änderungsvorschlag (mir ist was ähnliches in den sinn gekommen): Christine - nicht "little" - du bist eine ganz große!

von dir, Christoph, wird vieles bei uns bleiben - weit über alle alltags-gegenstände hinaus. in vielen wirst du bei uns bleiben. der marillenbaum ..., die "seasons in the sun" ..., die wienerwaldbuchenwälder ... - ... "When I see them you'll be there".
auch dein humor, der dich nicht verlassen hat, wird bleiben ... bis hin zu "picus, der waldspecht" (ich hoffe, es ist keine schwere renonce, das hier zu erwähnen!)
und die vielen gemeinsamen erlebnisse - und vor allem die tiefen und so schönen der letzten monate. du hast uns so viel gegeben in dieser Zeit. du hast uns - so merkwürdig das klingen mag - du hast uns leben gelehrt. leben und glauben. (warum nur muss der preis dafür so hoch sein??)

aber nicht nur die erinnerung an dich wird bleiben: im glauben bin ich überzeugt: du selbst wirst bleiben.
"you'll be there".
ich werde meinen großen Bruder nicht verlieren - du wirst nur auf eine andere Art da sein.

apropos großer Bruder: ein wirklich großer. ich bin glücklich und stolz dein Bruder zu sein. und es immer zu bleiben.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen